Johann Friedrich Christian Karl Heusinger

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prof. Dr. Johann Friedrich Christian Karl von Heusinger (* 28. Februar 1792 in Farnroda/Thüringen; † 5. Mai 1883 in Marburg/Lahn) war Anatom und Professor an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

Leben und Wirken

Heusinger studierte ab 1809 Medizin und Naturwissenschaften in Jena und gewann hier bereits eine besondere Vorliebe für vergleichende Anatomie. Nachdem er 1812 promovierte, setzte er seine Studien in Göttingen fort. Im Befreiungskrieg von 1813 trat er als Militärarzt in preußische Dienste und machte die Feldzüge in Deutschland, Holland und Frankreich mit. Nach dem Ersten Weltkrieg kehrte er als Assistent nach Göttingen zurückund erhielt 1821 einen Ruf als außerordentlicher Professor nach Jena.

Professor in Würzburg

1824 folgte er Ignaz Döllinger als ordentlicher Professor der Anatomie und Physiologie an der Universität Würzburg und erhielt 1829 einen Ruf als Professor der praktischen Medizin und Klinikdirektor nach Marburg, wo er bis zu seinem Lebensende verblieb. 1867 wurde er emeritiert.

Ehrungen und Auszeichnungen

  • 1862: Ehrendoktorwürde der Universität Marburg )
  • 1872: Erhebung in den erblichen preußischen Adelsstand durch Kaiser Wilhelm I.

Publikationen (Auszug)

  • Grundriss der Enzyklopädie und Methodologie der Natur- und Heilkunde, (Eisenach 1839; 2. Aufl. 1868)
  • Recherches de pathologie comparée (Kassel 1844)

Siehe auch

Quellen

  • Pagel, Julius Leopold, "Heusinger, Johann Friedrich Christian Karl" in: Allgemeine Deutsche Biographie 50 (1905), S. 293 Onlinefassung