Ehemaliges Institut für Angewandte Zoologie

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Institut für Angewandte Zoologie war eine Forschungseinheit der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

Geschichte

Nach dem Zweiten Weltkrieg habilitierte sich Dr. Karl Gößwald 1947 an der Fakultät für Biologie für das Fach Zoologie und gründete das Institut für Angewandte Zoologie, dessen Leitung ihm ab 1950 übertragen wurde. Gößwald richtete die Forschungsarbeit seines Institutes vorrangig auf die Waldameisen aus, was bahnbrechende Erkenntnisse zu Systematik, Verhalten und Ökologie dieser Insekten erbrachte. Die Ausbildung an seinem Institut vermittelte seinen Mitarbeitern und Studenten eine ausgewogene Kenntnis der Freilandbiologie sowie moderner Labormethoden. Gößwald wurde damit einer der Begründer einer modernen angewandt-zoologischen, vor allem angewandt-entomologischen Richtung innerhalb der Naturwissenschaften. 1964 wurde Gerhard Kneitz promoviert und arbeitete danach als Wissenschaftlicher Assistent, Akademischer Rat und Konservator am Institut. 1975 kam noch eine Ameisenschutzwarte hinzu.

Ende des Instituts

Das ehemalige Institut ist seit 1993 Teil des Lehrstuhl Zoologie III „Tierökologie und Tropenbiologie“ der Fakultät für Biologie am Theodor-Boveri-Institut.

Siehe auch

Weblinks