Heinrich von Hessert

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heinrich Ritter von Hessert (* 19. April 1833 in Landau/Pfalz; † 16. November 1907 in Zweibrücken) war Jurist, Gerichtspräsident und Abgeordneter im Königreich Bayern.

Leben und Wirken

Hessert studierte Rechtswissenschaften an der Juristischen Fakultät der Julius-Maximilians-Universität Würzburg. Nach den Examen trat er in den Staatsdienst im Königreich Bayern ein. 1898 wurde er königlicher Oberlandesgerichtspräsident in Zweibrücken/Pfalz.

Politische Laufbahn

Hessert war von 1881 bis 1886 Mitglied der Abgeordnetenkammer für die nationalliberale Partei im Wahlkreis Zweibrücken. In seiner politischen Tätigkeit war er in verschiedenen Ausschüssen an Gesetzentwürfen im Bereich Verfassung, Finanzen, Soziales und Verkehr beteiligt. Nach seiner Ernennung zum Reichsrat auf Lebenszeit war er ab 1898 Mitglied in der Kammer der Reichsräte bis zu seinem Ableben.

Ehrungen und Auszeichnungen

Mitgliedschaft

1852 wurde Hessert Mitglied des Corps Rhenania Würzburg.

Siehe auch

Quellen

  • Hessert, Heinrich von, Indexeintrag: Deutsche Biographie, Onlinefassung

Weblinks