Heinrich Ambros Eckert

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heinrich Ambros Eckert (* 16. Oktober 1807 in Würzburg; † 10. Februar 1840 in München) war Zeichner und Landschaft- und Schlachtenmaler.

Leben und Wirken

Eckert lernte bei Karl Kaspar Fesel in Würzburg das Zeichnen, insbesondere die Jagd- und Schlachten-Darstellung. Ab 1825 beginnt er ein Studium an der Akademie der bildenden Künste in München, wo er die Pferde- und Schlachtenbilder von Albrecht Adam kennenlernte, die ihn prägten. 1831 reist er nach Paris, von dort in die Bretagne und Normandie, woher auch seine Vorliebe für Marinebilder wurzelt.

Werke

1834 kehrt er nach München zurück und begann mit Dietrich Monten an dem großen lithographischen Werk, sämtliche Truppenverbände Europas, in charakteristischen Gruppen lebensnah dargestellt, zu malen. Das Gesamtwerk erschien in 800 colorierten Bildern 1838 bis 1843 bei Christian Weiß in Würzburg.

Siehe auch

Weblinks