Hartmann von der Tann

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hartmann von der Tann (* 30. Juni 1943 in Villingen) ist Kaufmann und war Auslandskorrespondent und Sportkommentator im Ersten Deutschen Fernsehen.

Familiäre Zusammenhänge[Bearbeiten]

Die von der Tann sind ein fränkisches, nach der Reformation evangelisches Adelsgeschlecht. Der Stammsitz derer von der Tann ist seit dem 12. Jahrhundert Schloss Tann in der hessischen Rhön.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Nach dem Schulbesuch in Villingen absolvierte er eine kaufmännische Lehre. Er studierte am Betriebswirtschaftlichen Institut der Julius-Maximilians-Universität Würzburg von 1966 bis 1972. Ab 1. Oktober arbeitete er als freier Mitarbeiter des Süddeutschen Rundfunks im Hörfunkstudio Karlsruhe und ab 1. April 1974 zwei Jahre lang als Rundfunk-Redakteur für Landespolitik beim Südwestfunk im Landesstudio Freiburg.

Redakteur und Korrespondent in der ARD[Bearbeiten]

Am 1. April 1976 wechselte er vom Hörfunk ins Fernsehen und arbeitete dreieinhalb Jahre als Redakteur und Reporter, unter anderem für die ARD-Tagesschau. Vom 1. Januar 1980 bis zum 20. November 1983 war von der Tann Redakteur für Politik im Hörfunk und Reporter in der Abteilung Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Anschließend arbeitete er bis zum 31. Oktober 1987 als ARD-Korrespondent für Mexiko, Mittelamerika sowie das nördliche Südamerika. Vom 1. Dezember 1987 an bis zum 30. November 1990 war er Hauptabteilungskeuter Sport für Hörfunk und Fernsehen, danach bis zum 31. März 1993 ARD-Sportkoordinator und bis 30. Juni2006 ARD-Chefredakteur, sowie Koordinator für Politik, Kultur und Gesellschaft. Einem breiten Publikum ist er bekannt geworden als Sportkommentator von Reitturnieren. 2010 ging er in den Ruhestand.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]