Hans Uhl

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hans Uhl (* 1897 in Frankfurt am Main) war Glas- und Industriemaler.

Leben und Wirken

Uhl lernte als Schüler am Kunstmuseum Städel in Frankfurt. Zunächst war der typische Industriemaler auf Glasmalerei spezialisiert. 1920 wurde er vom Berliner Maschinen- und Lokomotivbau-Unternehmen Borsig unter Vertrag genommen. Nach dem Zweiten Weltkrieg war er als freischaffender Maler der Moderne mit Atelier in Adelholzen/Lkr. Traunstein tätig.

Werke im Landkreis Würzburg

  • 1953 - 1954: Deckengemälde in der katholischen Pfarrkirche St. Vitus in Rottendorf: Es zeigt die Geburt Christi, seinen Tod am Kreuz und seine Himmelfahrt. Die Medaillons in den vier Ecken zeigen die vier Evangelisten mit ihren Symbolen, die Medaillons längsseits des Zentralgemäldes den hl. Kilian und Johannes den Täufer.

Siehe auch

Quellen

  • Hugo Och: „Wer die Vergangenheit nicht kennt, kann die Zukunft nur schwerlich gestalten.“ Daten und Fakten des Geburtstagskindes St. Vitus Kirche – Ein Kind der Zeiten. 400 Jahre St. Vitus Kirche. Rottendorf 2012

Weblinks