Hans Gebhardt

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hans Gebhardt (* 1908 am Untermain; 1943 in Konstanza/Schwarzes Meer) war Lehrer und Schriftsteller.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Gebhardt war als Volksschullehrer in Remlingen tätig und organisiere am 9. Juli 1939 in Eigenintitiative die sog. "Remlinger Heimatschau", eine Veranstaltung für Remlingen und das gesamte Umland. Sein Ziel war, im Dorf Remlingen "eine Schau einzurichten, die einmal das ganze Dorfleben in seinen vielfältigen Äußerungen darstellen müsste."

Publikationen[Bearbeiten]

Er veröffentlichte mehrere geschichtliche Berichte in den "Fränkischen Blättern." Er wurde im Zweiten Weltkrieg beim Russlandfeldzug schwer verletzt und verstarb danach in einem Militärlazarett in Rumänien am Schwarzen Meer.

Literarische Werke (Auszug)[Bearbeiten]

  • Hans Gebhardt, Wahrheit und Dichtung über die Schlacht bei Remlingen (1224), in: Die Frankenwarte, 1938, Nr. 29, vom 21. Juli
  • Hans Gebhardt, Die Remlinger Heimatschau, in: Rüstzeug zur Kulturarbeit auf dem Lande, Band 4, 1940, Heft 3 u. 4

Posthume Würdigung[Bearbeiten]

Nach ihm wurde die Hans-Gebhardt-Straße in der Marktgemeinde Remlingen benannt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

„Die Remlinger Heimatschau“, Arbeitsgemeinschaft für kulturelle Betreuung des Landvolkes, Gau Mainfranken, 1939