Hans Bibelriether

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dr. Hans Bibelriether

Dr. Hans Bibelriether (* 17. März 1933 in Ezelheim/Markt Sugenheim) ist Geograph und Biologe und war von 1978 bis zu seiner Pensionierung 1998 Leiter der Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Hans Bibelriether studierte Geographie und Biologie an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg und Forstwissenschaft an der Universität München und absolvierte anschließend von 1957 bis 1960 sein Referendariat in der Bayerischen Staatsforstverwaltung. 1960 wurde er mit einer Arbeit über die Lärche im Spessart promoviert. Anschließend war er an der Forstlichen Forschungs- und Versuchsanstalt am Institut für Waldbau der Universität München wissenschaftlich tätig.

Bayerische Forstverwaltung[Bearbeiten]

Von 1968 bis 1969 war er stellvertretender Leiter des Forstamtes München-Nord, von 1969 bis 1978 Leiter des Nationalparkamtes Bayerischer Wald und von 1978 bis 1998 Leiter der Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald. Unter seiner Leitung entwickelte sich dieser erste deutsche Nationalpark zu einem international herausragenden und bekannten Großschutzgebiet.

Ehrungen und Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Hans Bibelriether aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.