Gerhard Sextl

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Prof. Dr. Gerhard Sextl

Prof. Dr. Gerhard Sextl (* 1958 in Altötting) ist Chemiker und Professor an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

Leben und Wirken

Nach dem Abitur in Traunstein, studierte er Chemie in München und promovierte dort 1987. Anschließend begann eine berufliche Karriere in der Industrie und arbeitete als Chemiker mehr als vier Jahre bei der Degussa AG und einem ihrer Tochterunternehmen. Dort wurden unter seiner Leitung unter anderem neue Elektro-Katalysatoren, Membran-Elektrodeneinheiten sowie Katalysatoren für die Wasserstofferzeugung und -reinigung entwickelt und geeignete großtechnische Herstellmethoden ausgearbeitet. Danach war er technischer Leiter und Mitglied der Geschäftsführung bei der Zeochem AG in Uetikon/Schweiz. Er leitete Produktion und Technik, sowie Forschung und Entwicklung des Unternehmens. Vor seiner Berufung an die Uni Würzburg hielt Sextl Lehrveranstaltungen über „Industrielle Anorganische Chemie“ an der Universität Hannover, wo er 2002 zum Honorarprofessor bestellt wurde.

Professor in Würzburg

Als Nachfolger von Gerd Müller wurde Sextl 2006 zum Leiter am Fraunhofer-Institut für Silicatforschung in Würzburg in Personalunion mit der Leitung des Lehrstuhls für Silicatchemie an die Julius-Maximilians-Universität Würzburg berufen.

Siehe auch

Weblinks