Gerhard Eck

Aus WürzburgWiki
Zur Navigation springenZur Suche springen
Gerhard Eck, MdL

Gerhard Eck (* 24. Januar 1960 in Schweinfurt) ist gelernter Bauzeichner, CSU-Politiker und war Staatssekretär im bayerischen Innenministerium.

Leben und Wirken

Nach dem Schulbesuch der Grund- und Hauptschule ging er 1975 mit dem qualifizierenden Hauptschulabschluss ab und begann eine Lehre als Bauzeichner. Nach der Ausbildung war er Bauleiter in einem Architektenbüro und betrieb von 1988 bis 2008 ein eigenes Bauplanungsbüro.

Parteilaufbahn

1984 trat Eck in die CSU ein. Von Juli 2011 bis Juli 2022 war er Bezirksvorsitzender des CSU-Bezirksverbandes Unterfranken.

Politische Laufbahn

Gerhard Eck wurde 1984 in den Gemeinderat seiner Heimatgemeinde Donnersdorf gewählt und war von März 1990 bis 31. Oktober 2009 als Erster Bürgermeister. Seit 1996 sitzt Gerhard Eck als Kreisrat im Kreistag Schweinfurt. Seit September 1998 ist er Mitglied des Bayerischen Landtags.

Staatssekretär

Am 14. Oktober 2009 wurde er zum Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium des Innern ernannt. Die Wiederernennung zum Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr erfolgte am 10. Oktober 2013 sowie der weiteren Wiederernennung als Staatssekretär im Staatsministerium des Innern und für Integration am 21. März 2018. Es folgte eine erneute Ernennung zum Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium des Innern für Sport und Integration am 12. November 2018. Am 23. Februar 2022 schied er aus dem Amt des Staatssekretärs aus.

Ehrungen und Auszeichnungen

Quellen