Georg von und zu Franckenstein

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Georg Freiherr von und zu Franckenstein (* 20. August 1898 in Nördlingen/Donauries; † 27. März 1965 in Würzburg) war bayerischer Landtagsabgeordneter.

Familiäre Hintergründe

Georg stammte aus dem Adelsgeschlecht der von Frankenstein. Sein Großvater war Georg Arbogast von und zu Frankenstein, sein Vater Moritz von und zu Frankenstein.

Leben und Wirken

Er besuchte das humanistische Gymnasium in Kloster Ettal und nahm von 1916 bis 1918 am Ersten Weltkrieg teil. Danach studierte er an der Universität Würzburg und an der landwirtschaftlichen Hochschule Hohenheim bei Stuttgart und legte ein Examen als Diplom-Landwirt ab. Später praktizierte er auf mehreren Gütern und widmete sich danach der Verwaltung des eigenen ausgedehnten land-und forstwirtschaftlichen Besitzes in Ullstadt. Er war über zwanzig Jahre lang führend in der fränkischen Pferdezucht tätig.

Politische Laufbahn

Franckenstein wurde 1945 von der US-amerikanischen Militärregierung zum Landrat des Landkreises Scheinfeld ernannt, in diesem Amt wurde er zweimal bei Wahlen bestätigt. 1946 war er Kandidat der Christlich-Sozialen Union in Bayern (CSU) für die Verfassunggebende Landesversammlung. Von 1950 bis zu seinem Tod war Georg von Franckenstein bayerischer Landtagsabgeordneter für den Wahlkreis Scheinfeld.

Ehrenamtliches Engagement

Von Franckenstein war von 1963 bis 1965 Vorsitzender im Verband bayerischer Grundbesitzer.

Siehe auch

Quellen