Georg Franz Neundörfer

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Georg Franz Neundörfer war Bankier, Kommunalpolitiker und Bürgermeister in Würzburg

Politische Laufbahn[Bearbeiten]

Neundörfer gehörte dem Würzburger Stadtrat an und war zwischen 1802 und 1805 zweiter Bürgermeister der Stadt Würzburg unter Oberbürgermeister Georg Ignaz Brock.

Geschichte[Bearbeiten]

Neundörfer bewohnte das Anwesen Markt 2. in der Innenstadt. Am 17. Juli 1827 erließ das Stadt- und Kreisgericht Würzburg eine Bekanntmachung gegen Neundörfer zur Zwangsversteigerung seines Besitzes an Weinbergen und Äckern rund um Würzburg.

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • Carl Gottfried Scharold: Würzburg und seine Umgebungen: ein Wegweiser und Erinnerungsbuch. Etlinger'sche Verlagsbuchhandlung, Würzburg 1836 (Online-Fassung)
  • Intelligenzblatt für den Unter-Mainkreis des Königreichs Bayern: 1827, 2, S. 1790
  • Leipziger Handlungs-Handwörterbuch, Dritter Band, Brockhaus, Leipzig 1819, S. 521