Gasthof zum Anker (Ochsenfurt)

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Brauereigasthof zum Anker in Ochsenfurt

Der Gasthof zum Anker ist die Brauereigaststätte der ehemaligen Ankerbräu in Ochsenfurt.

Geschichte[Bearbeiten]

Im Frühsommer 1799 eröffnete Adam Heim in seinem Haus in der Brückenstraße eine Gastwirtschaft mit Essensausgabe und Übernachtungsbetrieb. Dies war zu dieser Zeit nur den sogenannten Schildwirtschaften [1] gestattet. Heim wandte sich daher Mitte 1799 an das Würzburger Domkapitel, das zur damaligen Zeit die Herrschaft über Ochsenfurt ausübte und bat um die obrigkeitliche Zustimmung zum Übertrag eines Wirtshausschildes auf das Heimsche Anwesen, mit dem Ziel der Eröffnung eines neuen Gasthauses. Aufgrund des positiven Gutachtens des Ochsenfurter Stadtrats erteilte das Domkapitel Heim im Dezember 1799 die Erlaubnis an seinem Haus in der Brückenstraße, den vom Bauernwirtshaus in der Kolpingstraße transferierten Schild anhängen zu dürfen. Hierfür war jedoch ein jährliche Schildrecongation (Gebühr) in Höhe von fünf fränkischen Gulden zu entrichten. Nach Erhalt der obrigkeitlichen Genehmigung eröffnete Heim noch im selben Monat seine Gastwirtschaft, der er wohl wegen der Nähe zum Main den Namen „Zum goldenen Anker“ gab.

Baubeschreibung[Bearbeiten]

Das Gebäude ist ein dreigeschossiger Krüppelwalmdachbau mit Fachwerkobergeschossen, bezeichnet auf das Jahr 1693.

Brauerei Ankerbräu[Bearbeiten]

Im Jahre 1833 errichtete Christian Heim nach erteilter Genehmigung des königlichen Landgerichtes Ochsenfurt neben der Gastwirtschaft noch eine Bierbrauerei, die Brauerei Ankerbräu. 1869 kam das gesamte Anwesen in fremde Hände und wechselte mehrmals den Besitzer, bis Dietrich Oechsner, Bierbrauer und Gastwirt aus Frickenhausen, am 16. Januar 1877 die Gastwirtschaft samt Brauerei erwarb und seitdem unter dem Namen Privatbrauerei Oechsner firmiert. Dietrich Oechsner, der zur Finanzierung des Kaufs die von den Eltern geerbte Bärenbrauerei in Frickenhausen an seinen Bruder Georg abtrat, führte ab 1881 eine gezielte Modernisierung seines neuen Anwesens durch. Seit dieser Zeit befindet sich das Gasthaus zum Anker in Oechsnerischem Besitz. Nachdem im Jahre 1902 erfolgten Neubau der Brauerei im Bereich der Klinge durch Konrad Oechsner, dem Sohn Dietrich Oechsners wurde die Brauerei in der Altstadt stillgelegt. Das Gasthaus Zum Anker wurde jedoch weiter geführt. Seit Juni 2002 führen die Wirtsleute Helga und Norbert Schätzlein den Brauereigasthof.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Die typisch fränkische Küche wurde mittlerweile schon dreimal ausgezeichnet: „Hier wird fränkisch gekocht“ und im Wettbewerb „Bayerische Küche 2004 und 2007“.

Öffnungszeiten[Bearbeiten]

  • Dienstag bis Sonntag von 10.00 Uhr bis 24.00 Uhr durchgehend
  • Montags ab 16.30 Uhr

Anschrift[Bearbeiten]

Gasthof zum Anker
Familie Schätzlein
Brückenstraße 10
97199 Ochsenfurt
Telefon: 09331 - 7409

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erläuterungen[Bearbeiten]

  1. Eine Schildwirtschaft war im späten Mittelalter und der beginnenden Neuzeit ein Bewirtungs- und Beherbergungsbetrieb für Reisende und deren damaliges Verkehrsmittel. Sie gilt daher als Vorläufer heutiger Raststätten, Autohöfe und Autobahnraststätten. Weitere Informationen bei Wikipedia [1].

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …