Gasthaus Zur Traube (Höchberg)

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ehemaliges Gasthaus Zur Traube in Höchberg

Das Gasthaus Zur Traube war ein Gastronomiebetrieb in Höchberg.

Lage[Bearbeiten]

Das Gasthaus befand sich in der Hauptstraße 32. An seinem Platz stehen heute die Filiale der Sparkasse Mainfranken und die Bavaria Apotheke.

Geschichte[Bearbeiten]

Anlass zum Bau des Gasthauses soll die Blütezeit der Sandsteingewinnung in Höchberg gewesen sein. 1873 wurde das Gasthaus mit Wirtschaftsgarten von Michael Böhm erbaut. Am 31. August 1876 übernahm es Philipp Ziegler, der jährlich 20 Eimer Most und 100 Eimer Bier ausschenkte und auch warme Speisen verkaufte. Im Dezember 1877 ging die Wirtschaft an Sebastian Ettlinger aus Zell a. Main über, der im Jahr durchschnittlich 5 Eimer Most und 25 Eimer Bier ausschenkte. An einzelne Besucher wurden auch warme Speisen abgegeben.

Von Oktober 1880 bis 1930 führte die Familie Schmitt das Gasthaus. Joseph Schmitt war ein Freund von Martin Wilhelm und als Organist und Musiker in Höchberg tätig. Am 1. April 1934 übernahm Wilhelm Haaf als Pächter die Wirtschaft und führte sie bis 1960.

Im März 1945 wurde auf der Hauptstraße in der Nähe des Gasthauses eine Panzersperre errichtet und im Hof eine Wehrmachtsverpflegungsstelle. Beide wurden am 1. April 1945, am Ostersonntag, das Ziel von Tieffliegerangriffen. Das Gasthaus Zur Traube wurde völlig zerstört.

Wegkreuz[Bearbeiten]

Das Wegkreuz vor dem Gartenzaun des Gasthauses wurde in den 1970er Jahren um 200 Meter weiter an die Ecke Hauptstraße/Wallweg versetzt.

Quellen und Literatur[Bearbeiten]

  • Richard Bauer: Markt Höchberg. Heimatbuch und Chronik. Markt Höchberg (Hrsg.) 1993, S. 265 ff.

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Ehemaliger Standort
Die Karte wird geladen …