Galerie beim Roten Turm (Sommerhausen)

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Galerie beim Roten Turm war von 1981 bis Ende 2019 ein Kunstausstellungsareal in Sommerhausen. Eröffnet wurde die Galerie am 28. März 1981 und hatte im Laufe der Zeit bis zu 200 Quadratmetetr Ausstellungsfläche.

Namensgeber[Bearbeiten]

Namensgeber war der Rote Turm, Teil der ehemaligen Ortsbefestigung Sommerhausen.

Ausstellungsausrichtung[Bearbeiten]

Gezeigt wurden zeitgenössische Künstler aus dem In- und Ausland mit Arbeiten, überwiegend aus Glas, Keramik und Bronze, sowie Malerei und Graphik, sowie japanische Farbholzschnitte aus der Zeit.

Galeriegarten[Bearbeiten]

Zwischen Pflanzen und Sträuchern standen Skulpturen aus Bronze und Keramik, Raben, Katzen und Vögel aus frostfestem Ton. Wasser-Auslässe ergänzten das Angebot.

Töpfermarkt[Bearbeiten]

Der Töpfermarkt wurde erstmals 1988 veranstaltet. Gegründet von der Galerie beim Roten Turm, fand er bis vor wenigen Jahren in der Rathausgasse statt, seither ist er auf dem Marktplatz, dem sogenannten „Plan“ zu finden. Der Töpfermarkt fand jeweils im September statt. 2010 wurde der Töpfermarkt vom Keramikatelier Heidrun Traupe übernommen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …