Friedrich von Münster

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

P. Friedrich von Münster OSB ( † 1378) war Benediktinerabt im Benediktinerkloster St. Stephan von 1361 bis zu seinem Tod.

Geistliche Laufbahn[Bearbeiten]

Friedrich von Münster wurde durch päpstliche Provision 1361 Abt des Klosters. Er veräußerte 1364 das klösterliche Fisch- und Mühlrecht auf dem Main zwischen der Alten Mainbrücke und dem Kloster Himmelspforten an den Sohn des Bürgermeisters Ulrich Weibeler gegen Zahlung einer jährlichen Erbpacht. In seiner Amtszeit als Abt wurde er von Kaiser Karl IV. 1365 zu seinem Kaplan ernannt und das Kloster wurde unter kaiserlichen Schutz gestellt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]