Friedrich Spät von Faimingen

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Friedrich Spät von Faimingen (* um 1270; † 14. März 1331 in Dillingen) war von 1299 bis 1309 Domherr im Bistum Würzburg.

Familiäre Zusammenhänge[Bearbeiten]

Friedrich entstammt einem edelfreien Adelsgeschlecht aus gleichnamigem Ort nahe Dillingen, das 1348 ausstarb. Sein Bruder Heinrich II. Spät von Faimingen war ebenfalls Domherr in Würzburg.

Geistliche Laufbahn[Bearbeiten]

Friedrich Spät von Faimingen ist 1291 Domherr in Augsburg und als Student in Bologna nachweisbar, wo er 1295 als Prokurator der deutschen Studenten erwähnt wird. 1302 war er Dompfarrer und anschließend Domdekan in Würzburg.

Bischof in Augsburg[Bearbeiten]

Im Mai 1309 wurde er zum Bischof von Augsburg gewählt und geweiht. Er behielt dieses Amt bis zu seinem Tod.

Letzte Ruhestätte[Bearbeiten]

Seine letzte Ruhestätte fand er vor dem Kreuzaltar im Augsburger Dom.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]