Franz von Berks

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prof. Dr. Franz von Berks * 27. Dezember 1792 in Eichstätt; 6. September 1873 in München) war Statistiker, Philosoph, Historiker und Professor an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Berks studierte von 1810 bis 1813 Philosophie in Würzburg und wurde anschließend promoviert. Nach einem zweijährigen Praktikum am Landgericht Würzburg wurde er 1817 zum Privatdozenten ernannt und wirkte bis 1821 als Deputierter bei der Universitäts- und Stadtpolizei Würzburg.

Professor in Würzburg[Bearbeiten]

1822 erhielt er einen Ruf als Professor der Weltgeschichte, Statistik und Staatslehre an die Universität Würzburg. 1832 wechselte er nach München und wurde 1833 als Hofrat Referent für Statistik im bayerischen Innenministerium als Nachfolger von Ignaz von Rudhart. 1835 wurde er zum Ministerialrat ernannt und 1839 Direktor in der Regierung von Niederbayern. Von 1847 bis 1848 war er Ministerverweser des Staatsministeriums der Inneren. Am 15. Juni 1848 erfolgte die Enthebung als Staatsrat und die Verstzung in den Ruhestand.

Ehrenamtliches Engagement[Bearbeiten]

Er war 1831 Gründungsmitglied im Historischer Verein für Unterfranken und Aschaffenburg.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]