Feldjägerregiment 3

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Feldjägerabzeichen

Das Feldjägerregiment 3 wurde zum 1. Oktober 2013 im Rahmen der Neuausrichtung der Bundeswehr neu aufgestellt. Die ehemaligen Feldjägerbataillone wurden aufgelöst.

Einordnung

Feldjäger sind die Militärpolizei der Bundeswehr. Zum Feldjägerregiment 3 mit Führungsstab in der Münchner Fürst-Wrede-Kaserne gehören alle Feldjägerkompanien in Bayern, Baden-Württemberg und Thüringen mit acht Feldjägerdienstkommandos und einer Versorgungskompanie. Die 5. Kompanie des Regiments ist in der Balthasar-Neumann-Kaserne in Veitshöchheim stationiert.

Aufgabe

Das Regiment stellt einen flächendeckenden Feldjägerdienst in diesen Bundesländern rund um die Uhr sicher. In der deutschen Öffentlichkeit sind die Soldatinnen und Soldaten vor allem zu sehen, wenn sie den militärischen Straßenverkehr kontrollieren, absichern und den zivilen Verkehr warnen. Feldjägerstreifen sichern auch Veranstaltungen der Bundeswehr. Innerhalb der Bundeswehr unterstützen Feldjäger bei polizeilichen Erhebungen und Ermittlungen. Sie überwachen die militärische Ordnung, etwa durch Geschwindigkeitskontrollen oder regelmäßige Streifen, und unterstützen Soldaten und Soldatinnen, die Hilfe brauchen. In Auslandseinsätzen der Bundeswehr leisten Feldjäger denselben Dienst wie im Inland, in enger Zusammenarbeit mit den lokalen Behörden und der Militärpolizei anderer Staaten.

Wahlspruch

„Suum cuique“ (deutsch: „Jedem das Seine“)

Erkennbarkeit

An der Armbinde am linken Oberarm sind Feldjäger leicht zu erkennen. „MP“ bedeutet „Military Police“ (Militärpolizei) und ist international üblich. Das Barett, die Kopfbedeckung der Bundeswehr, ist rot.

Siehe auch

Weblinks