Ernst von Bibra

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dr. Dr. Ernst Freiherr von Bibra

Dr. Dr. Ernst Freiherr von Bibra (* 9. Juni 1806 in Schwebheim; 5. Juni 1878 in Nürnberg) war Naturwissenschaftler und Schriftsteller.

Familiärer Hintergrund[Bearbeiten]

Die Familie von Bibra stellte in Bamberg und Würzburg zahlreiche Domherren und mit Lorenz von Bibra und Konrad III. von Bibra zweimal den Würzburger Fürstbischof.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Ernst von Bibra studierte zunächst Rechtswissenschaften, später Chemie an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg und promovierte in Medizin und Philosophie. Während seiner Studien in angewandter Chemie veröffentlichte er Fachliteratur zur Gewerbehygiene. Auf Studienreisen nach Südamerika sammelte er zahlreiche naturhistorische und ethnologische Zeugnisse, die er zunächst wissenschaftlich, später dann in der Belletristik verarbeitete.

Fachbücher[Bearbeiten]

  • Chemische Fragmente über die Leber und die Galle, Braunschwei 1849
  • Die narkotischen Genußmittel und der Mensch, Nürnberg 1855
  • Die Getreidearten und das Brot, Nürnberg 1860
  • Erinnerungen aus Südamerika, Leipzig 1861
  • Die Bronze- und Kupferlegierungen der alten und ältesten Völker, mit Rücksichtnahme auf jene der Neuzeit, Erlangen 1869

Belletristik[Bearbeiten]

1875 veröffentlichte Freiherr von Bibra eine Sammlung von Novellen, Abenteuer-, Liebes- und Heimatromanen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Hans-Michael Körner (Hrsg.), Große Bayerische Biographische Enzyklopädie, Band I (A-G), de Gruyter Saur, München 2004, S. 171

Weblinks[Bearbeiten]