Ekhard Salje

Aus WürzburgWiki
Zur Navigation springenZur Suche springen

Prof. Dr. Ekhard Salje (* 26. Oktober 1946 in Hannover) ist Mineralogieprofessor, Kristallograph und war von 2015 bis 2019 Vorsitzender des Universitätsrates der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

Leben und Wirken

Salje studierte an der Universität Hannover bis zur Promotion 1971 und wurde dort 1977 Professor für Kristallographie. 1985 ging er an die Universität Cambridge nach England, an der er 1992 Professor für Mineral Physics wurde.

Forschungsgebiete

Die Forschung von Prof. Salje beschaftigt sich mit der Analyse von Mikrostrukturen, insbesondere der Rolle, die elastische Kräfte spielen. Exteme strukturelle und elektronische Eigenschaften, so z. B. supraleitende Zwillingswände in einer isolierenden Matrix, können in vielen Materialien wie Oxiden, Perowskiten und Metallen festgestellt werden. Ekhard Salje hat den chemischen Transport entlang solcher Wände untersucht und gefunden, dass ionischer und elektronischer Transport in der Regel stark erhöht sind. Seine Arbeit an Zircon und vergleichbaren Mineralen hat gezeigt, dass die Enkapsulierung von Plutonium und Uran in solchen Verbindungen möglich ist und bei der Entsorgung von hoch-radioaktiven Elementen eine große Rolle spielen kann. Andere Arbeiten beschaftigen sich mit strukturellen Phaseumwandlungen in Legierungen, Mineralen und Halbleitern. In Supraleitern hat er die Anwesenheit von kleinen Polaronen nachgewiesen und die thermodynamische Stabilitat dieser Teilchen untersucht.

Universitätsratsvorsitzender

Im Oktober 2011 wurde Salje Mitglied im Universitätsrat der Julius-Maximilians-Universität. In den Jahren 2015 bis 2019 übernahm er dessen Vorsitz. In seiner Amtszeit setzte er sich in besonderer Weise für die Gründung des Siebold-Collegium Institute for Advanced Studies (SCIAS)“ an der Universität ein.

Ehrungen und Auszeichnungen

Siehe auch

Weblinks