Eiserne Hose

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eiserne Hose
(Landkreis Würzburg)  

Ort: Höchberg
Postleitzahl: 97204

Straßenverlauf

Die Straße Eiserne Hose ist eine in südwestliche Richtung führende Stichstraße vom Herrenweg.

Namensgeber

Unterhalb der katholischen Pfarrkirche Mariä Geburt zieht sich ein enges Sackgässchen hin, das das Kirchengut vom Gemeindebesitz trennt. Dieses Gässchen trägt den Namen „Eiserne Hose“. Man denkt zunächst an eine Ritterrüstung oder gar an ein mittelalterliches Folterwerkzeug. Mit einem Ritter hängt der Name nicht zusammen, obwohl es einen solchen von der „Issen Hose“ (= eiserne Hose) in Würzburg früher gegeben hat.

Ein alter Anwohner in dem Gässchen meinte, dass der Name nur ein Spottname sei und deshalb abgeschafft werden müsse, man verstehe darunter eine abgelegene Gegend. Im Gemeindearchiv findet sich im Jahre 1840 ein Eintrag, wonach das Gässchen um ein Haus verlängert wurde. In dem Baugesuch ist die Rede von „An der eisernen Hose“. Dazu ist zu sagen, dass der Treppenaufgang zur Kirche vor dem Umbau 1907 ein ähnliches Gässchen wie das jetzt noch vorhandene war. Beide Gässchen zusammen hatten nur einen Eingang und dadurch die Form einer Hose. „Die eiserne Hose“ ist also weiter nichts als eine armlose bildhafte Darstellung, bei der der Volkswitz mit im Spiel gewesen ist. In heutiger Zeit ist der Name nicht mehr zutreffend, weil eben nur noch ein Hosenbein, das linke Gässchen zu sehen ist, die rechte Hälfte der Hose wurde 1907 abgetrennt und als Aufgang zur Kirche umgebaut. [1]

Besondere Merkmale

  • Die Stichstraße ist eine Sackgasse.

ÖPNV

Bus.png Nächste Bushaltestelle: Höchberg/Fasanenstraße


Siehe auch

Pressespiegel

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Martin Wilhelm: Chronik Dorf Höchberg. 1936, S. 214 f.

Kartenausschnitt

Die Karte wird geladen …