Dominik Groß

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prof. Dr. med. Dr. med. dent. Dr. phil. Dominik Groß (* 28. September 1964 in St. Wendel) ist Human- und Zahnmediziner und war Medizinhistoriker am Institut für Geschichte der Medizin der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Groß studierte von 1984 bis 1990 Zahnmedizin und Geschichte mit den Nebenfächern Philosophie und Klassische Archäologie an der Universität des Saarlandes. Das Zahnmedizinstudium schloss er 1989 mit dem Staatsexamen ab und wurde 1991 promoviert, das geisteswissenschaftliche Studium schloss er mit dem Magistergrad ab und wurde 1993 ebenfalls promoviert. Von 1990 bis 1996 war er zunächst Assistenzzahnarzt, später Sektionsleiter für Kinder- und Behindertenzahnheilkunde am Universitätszahnklinikum Ulm.

Dozent in Würzburg[Bearbeiten]

Seit 1994 nahm er zudem Lehraufträge für Geschichte und Ethik der Medizin an der Universität Würzburg wahr. 1996 wechselte er hauptberuflich an das Institut für Geschichte der Medizin, wo er sich 1998 habilitierte und 1999 zum Privatdozenten ernannt wurde. Parallel zu seiner Habilitation absolvierte er das Studium der Humanmedizin, das er 2000 mit dem Dritten Staatsexamen abschloss. 2001 wurde er in Ulm zum dritten Male promoviert. Von 1999 bis 2005 war Groß als Privatdozent an der Medizinischen Fakultät tätig. Danach wechselte er als Inhaber des Lehrstuhls für Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin der RWTH Aachen und Geschäftsführender Direktor des gleichnamigen Instituts.

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Seine Arbeiten wurden u.a. mit dem Wissenschaftspreis zum Förderpreis Phytotherapie der Maiwald-Stiftung Würzburg (1999) und dem Josef-Schneider-Preis der Medizinischen Fakultät der Universität Würzburg (2002) ausgezeichnet.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]