Dietger Reinhold

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dietger Reinhold (* 8. April 1938 in Graslitz/Erzgebirge (Sudetenland); † 14. Juli 2015 in Würzburg) war Fachlehrer für Latein, Griechisch, Geschichte und Sozialkunde und von 1986 bis 2001 Leiter des Matthias-Grünewald-Gymnasiums in Würzburg.

Leben und Wirken

Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges besuchte er die Volksschule in Kemnath/Opf., danach das Gymnasium in Weiden. Nach dem Studium in Erlangen und an der Universität Würzburg erhielt Reinhold seine erste Anstellung zunächst als Referendar, ab 1964 als Studienassessor am Matthias-Grünewald-Gymnasium. Später folgte dort die Ernennung zum Seminarlehrer für Sozialkunde und Staatsbürgerliche Bildung.

Schulleiter in Würzburg

1980 wurde Reinhold als Schulleiter an das Herrmann-Staudinger-Gymnasium in Erlenbach am Main berufen und wechselte schließlich 1986 als Schulleiter zurück an das Matthias-Grünewald-Gymnasium. Dort war er Seminarvorstand des Studienseminars, in dessen Rahmen er das Fach Schulkunde lehrte.

Unter seiner Ägide, die bis 2001 dauerte, wurden die Sonderlehrgänge für Spätaussiedler zum festen Bestandteil der Schule. [1] Auch wurden alle Gebäude durch eine neue Außenfassade und neue Fenster energetisch saniert.

Siehe auch

Weblinks

Hinweise

  1. Vergleiche dazu Information der Otto-Bennecke-Stiftung e.V.