Denkmale am Berliner Platz

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Berliner Meilenstein

Berliner Meilenstein[Bearbeiten]

Der Berliner Meilenstein befindet sich am Berliner Ring bei der Einmündung der Schweinfurter Straße in einem blumengeschmückten Teil des Ringparks. Das Denkmal wurde am 17. Juni 1961 (damals Tag der deutschen Einheit) zur Erinnerung an die ehemalige Reichshauptstadt Berlin und an die Teilung Deutschlands durch den Mauerbau 1961 errichtet. Der Gedenkstein aus Muschelkalk zeigt den Bären des Berliner Stadtwappens und trägt die Inschrift „BERLIN 493 km“.

Der mit Bundesmitteln finanzierte Meilenstein geht auf eine Initiative des Bund der Berliner und Freunde Berlins (BdB) zurück, der es sich zum Ziel gesetzt hatte, das Interesse und zugleich die Erinnerung an Berlin aufrechtzuerhalten. Den Entwurf des abgebildeten Bären schuf ursprünglich die Berliner Bildhauerin Renée Sintenis (1888-1965). Die Kilometerangabe gibt die Entfernung des Meilensteins vom ehemaligen Dönhoffplatz (heute: Marion-Gräfin-Dönhoff-Platz) in Berlin Mitte an. Berliner Meilensteine gab und gibt es auch in vielen anderen deutschen Städten.

Hinter dem Berliner Meilenstein steht ein drei Meter hoher Parabelbogen aus Leichtmetall.

Berliner Mauer[Bearbeiten]

Segment der Berliner Mauer am Berliner Platz

Wenige Meter westlich des Meilensteins wurde nach der Wiedervereinigung ein Stück der Berliner Mauer aufgestellt. Die Inschrift am Fuß des Segments lautet: "WIDER DAS VERGESSEN Originalstück der Berliner Mauer, die von 1961 bis zum Mauerfall 1989 auf einer Länge von 155 km stand und etwa 130 Menschen das Leben kostete. Gestiftet 2008 von Rudi May - Würzburg".

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

Jörg Lusin: Würzburger Freiplastiken aus zehn Jahrhunderten: Ein Inventar und Wegweiser. Hart, Volkach 1980.