Dekanat Ruvuma

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ruvuma Logo.jpg

Das evangelisch-lutherische Dekanat Ruvuma ist seit 1992 Partnerdekanat des Evangelisch-Lutherischen Dekanates Würzburg.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Partnerschaft zwischen den beiden Dekanaten besteht seit dem 31. Oktober 1992, als die Partnerschaftsurkunde in St. Stephan (Altstadt) feierlich unterzeichnet wurde. Jährlich findet in beiden Dekanaten jeweils ein „Partnerschaftstag des Dekanates“ statt.

Weitere Verknüpfungspunkte[Bearbeiten]

Das evangelische Dekanat Würzburg (im Bistum Würzburg gelegen) und das Bistum Mbinga (im Dekanat Ruvuma gelegen) haben bereits 1989 eine Partnerschaft geknüpft. Auch Würzburgs Partnerstadt Mwanza ist im Dekanat Ruvuma gelegen.

Beschreibung[Bearbeiten]

Das Partnerdekanat Ruvuma liegt im äußersten Süden von Tansania und wurde als Dekanat 1990 offizielle gegründet. Die Ursprünge reichen in das Jahr 1968 zurück, als die kleine Kirchengemeinde in Songea 8 Familien zusammenfaßte. Heute besteht das Dekanat Ruvuma neben den drei großen Pfarreien Songea, Mbinga und Tunduru noch acht weitere Gemeinden und viele dazugehörige kleine Buschgemeinden. Die Zahl der Christen im Dekanat Ruvuma beträgt etwa 4.500. Ruvuma hat etwa die Größe Bayerns. Songea ist Sitz des Dekanates.

Partnerkaffee[Bearbeiten]

Das Evang.-Luth. Dekanat Würzburg ist Mitglied des 1998 gegründeten „Würzburger Partnerkaffee e.V.“. Dieser ist ein Zusammenschluss von in Tansania engagierten Institutionen, wie z.B. der Stadt Würzburg, der kath. Diözese Würzburg, den Missionsbenediktinern aus Münsterschwarzach, dem Missionsärtlichen Instituts und vielen weiteren Mitgliedern, die alle eine partnerschaftliche Beziehungen zu Tansania pflegen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]