David der Schotte

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

David der Schotte ( † 1139) stammt aus Irland, war von 1108 bis 1120 Domscholaster in Würzburg und anschließend Bischof von Bangor/Wales.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

David wurde wohl durch Bischof Erlung in dessen zweiter Amtszeit nach Würzburg als Domscholaster gerufen. Über sein literarisches Werk ist ein Bericht über den Romzug von Heinrich V. überliefert, der verloren ging und der sog. Fränkische Kompilator, der mutmaßlich unter Davids Verantwortung vor 1110 als Sammlung komputistischer[1] und musiktheoretischer Texte entstand. 1120 wechselte er auf den Bischofsstuhl von Bangor bis zu seinem Tod.

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • Ludwig K. Walter: Domprediger, Domscholasten, Domtheologen und theologische Schriftsteller. In: Zur Geschichte der Theologischen Fakultät in Würzburg. 2010 (Onlinefassung)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die Komputistik beschäftigt sich mit der zyklischen Berechnung des Jahreskalenders, in der Regel bezogen auf die beweglichen Kirchenfeste in Abhängigkeit von Ostern Lexikon des Mittelalters der Universität Köln - Onlinefassung