Christina Felfe de Ormeño

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Prof. Dr. Andrea Christina Felfe de Ormeño

Prof. Dr. Andrea Christina Felfe de Ormeño (* 1978 in Würzburg) ist Ökonomin und Professorin für Volkswirtschaftslehre an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

Leben und Wirken

Christina Felfe wuchs in ihrem Geburtsort Würzburg auf. Nach ihrem Abitur am Riemenschneider-Gymnasium studierte sie Kulturwirtschaft und Volkswirtschaft an der Universität Passau und an der Humboldt-Universität Berlin. Ihre Promotion in Volkswirtschaft schloss sie 2008 an der Universität Pompeu Fabra in Barcelona ab; danach forschte und lehrte sie zehn Jahre lang als Assistenzprofessorin an der Universität St. Gallen. In dieser Zeit absolvierte sie unter anderem Gastaufenthalte an Hochschulen in London, Amsterdam und München.

Professorin in Würzburg

2018 folgte sie dem Ruf auf den Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Arbeitsmarktökonomik, an der Universität Würzburg.

Projekt KIDSNGROUPS

Menschen legen sehr früh in ihrem Leben fest, welchen Gruppen sie sich zugehörig fühlen und welchen nicht. Wie entsteht Gruppendenken in der Kindheit, welche Konsequenzen hat es für die Volkswirtschaft und die Gesellschaft? Darüber weiß die Wissenschaft nicht sehr viel. Die JMU-Professorin möchte das mit einer deutschlandweiten Studie ändern.

Für ihr Projekt „Early Origins of Social Cohesion in Increasingly Diverse Societies“, kurz KIDSNGROUPS, hat sie einen renommierten Förderpreis eingeworben: einen Consolidator Grant des Europäischen Forschungsrats (ERC) in Höhe von zwei Millionen Euro. Mit solchen Grants fördert der ERC herausragende Forschende, deren bisherige Arbeit weitere Spitzenleistungen erwarten lässt. Für die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der JMU ist das der erste ERC Grant überhaupt.

Ehrungen und Auszecihnungen

Siehe auch

Quellen