Charly Heidenreich

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Karl-Heinz "Charly" Heidenreich (* 1953 in der Rhön) war Diskjockey und Radiomoderator und ist heute Konzertveranstalter für Progressive Rock.

Leben und Wirken

Nach der frühen Jugend an der Zonengrenze, zog er mit seiner Familie 1966 nach Coburg. Ab 1975 studierte Heidenreich an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg Englisch und Sport. Ende der 1980er Jahre legte er für die vom Radio der Jazzinitiative Würzburg ausgestrahlte Sendung *Blue Notes - Jazz & Blues on Friday Night“ auf. Von 1989 bis 1992 engagierte er sich beim mittlerweile nicht mehr bestehenden Lokalsender Radio W1, zunächst im Rahmen der Sendung *Trend Line“ im Team, später mit seiner eigenen Sendung *Freakshow“ als alleiniger DJ. Die Rundfunksendung sorgte dafür, dass Heidenreich und seine Freakshow zu einer Marke wurden.

Konzertveranstalter

1994 gründete er die Freakshow Würzburg als private Musikinitiative, die sich der Veranstaltung von Musikkonzerten aus dem Bereich des Progressive Rock widmet. Dank der Freakshow wurde Würzburg im Laufe der Zeit zu einem Zentrum für Progressive Rock in Deutschland. Außerdem ist es Heidenreich wichtig, Zugänge zur Kultur zu ermöglichen. Junge Menschen werden an ihren Hörgewohnheiten herausgefordert und an etwas andere Rockmusik herangeführt: Dafür gibt es ein extra Freiticketkontingent, so dass junge Menschen unter 21 Jahren das Festival kostenlos besuchen können. Studierende und Hartz IV-Empfänger haben freien Einritt.

Ehrungen und Auszeichnungen

Siehe auch

Quellen

  • Pressemitteilung der Stadt Würzburg zur Preisverleihung vom 25. Oktober 2017

Weblinks