Bundespolizeiinspektion Würzburg

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
BPOL logo.jpg

Die Bundespolizeiinspektion Würzburg ist eine Bundesbehörde mit bahnpolizeilichen Aufgaben nach dem Bundespolizeigesetz in Würzburg.

Geschichte der Bahnpolizei[Bearbeiten]

Ehemaliges Abzeichen der Bahnpolizei

1836 erließ das Königreich Bayern das erste Bahnpolizeireglement in Deutschland. 1872 wurden Länderregelungen praktisch unverändert in das reichseinheitliche Bahnpolizei-Reglement für die Eisenbahnen Deutschlands übernommen und gingen 1904 in die Eisenbahn-Bau- und Betriebsordnung (EBO) ein. Erst mit der abgeschlossenen Verstaatlichung und dem Übergang auf das Reich zur Deutschen Reichsbahn schuf 1921 das Reichsverkehrsministerium einen hauptamtlichen „Eisenbahnüberwachungsdienst“, der sich in „Streif-“, „Wächter-“ und „Fahndungsdienst“ gliederte. Ab 1938 konnte die Bahnpolizei als Sonderpolizei bedarfsweise Dienststellen der Ordnungspolizei bzw. der Wehrmacht unterstellt werden. Der Streifdienst wurde in „Bahnschutzpolizei“ umbenannt. Am Ende des Zweiten Weltkrieges wurde die Bahnpolizei von den Alliierten Siegermächten zunächst aufgelöst. Zur Sicherung des militärischen Nachschubs und der Versorgung der Bevölkerung beschloss der Alliierte Kontrollrat am 10. Mai 1946 aber die Wiederaufstellung einer ordnungsgemäßen Bahnpolizeiorganisation in allen vier Besatzungszonen. Am 1. April 1992 wurde die Bahnpolizei aufgelöst und in den Bundesgrenzschutz überführt. Die ehemalige Bahnpolizeiwache in Würzburg befand sich im Westflügel des Hauptbahnhofs auf Gleis 1.

Geschichte der Bundespolizei[Bearbeiten]

Die Bundespolizei entstand am 1. Juli 2005 durch Umbenennung des am 16. März 1951 gegründeten Bundesgrenzschutzes. Im Rahmen des Schengener Abkommens und mit der deutschen Wiedervereinigung im Jahre 1990 änderte sich das Einsatzspektrum des BGS grundlegend, grenzpolizeiliche Aufgaben gingen stark zurück, bahnpolizeiliche und Flughafensicherungsaufgaben kamen hinzu. Sie gliedert sich heute in Grenzpolizei, Luftsicherheit, Küstenwacht, Bahnpolizei und Bundesbereitschaftspolizei.

Aufgabengebiet in Würzburg[Bearbeiten]

Fußstreife der Bundespolizei am Bahnsteig

Die Bundespolizei nimmt bahnpolizeiliche Aufgaben auf dem Gebiet der Bahnanlagen der Eisenbahnen des Bundes wahr, zum Beispiel im Hauptbahnhof. Sie ist zuständig dort Gefahren für die öffentliche Sicherheit oder Ordnung abzuwehren. Im Einzelnen hat die Bundespolizei folgende Einsatzschwerpunkte:

  • Gefahrenabwehr und Strafverfolgung auf den Bahnhöfen und auf den Gleisanlagen, zum Beispiel bei Vandalismus, Eigentums- und Gewaltkriminalität (Graffiti, Diebstahl und Körperverletzung) sowie bei gefährlichen Eingriffen in den Bahnverkehr.
  • Gezielte Streifentätigkeit und Fahndung in kriminalitätsgefährdeten Zügen des Personennahverkehrs zur Erhöhung der objektiven und subjektiven Sicherheit.
  • Maßnahmen auf Bahnhöfen und in Zügen im Zusammenhang mit der Personenbeförderung bei Großveranstaltungen (zum Beispiel bei Fußballspielen).

Unabhängig davon hat die Deutsche Bahn in Würzburg jedoch auch eigenes Sicherheitspersonal (DB Sicherheit), das mit der Polizei kooperiert. Die Bundespolizeiinspektion nimmt darüber hinaus verschiedene sonderpolizeiliche Aufgaben wahr und unterstützt gegebenenfalls die Landespolizei.

Einordnung[Bearbeiten]

Die Inspektion ist der Bundespolizeidirektion München unterstellt ist. Diese Direktion ist wiederum dem Bundespolizeipräsidium in Potsdam unterstellt, die dem Bundesministerium des Innern unmittelbar unterstellt ist.

Dienststelle der Bundespolizei[Bearbeiten]

Bundespolizeiinspektion Würzburg
Posthochhaus (Bahnhofplatz 2)
97070 Würzburg
Telefon: 0931-322590

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]