Berthold Zinnhobel

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Berthold Zinnhobel (* 11. April 1937; † 1. März 2018) war Glasermeister und Obermeister der Glaser- und Fensterbauer-Innung Unterfranken.

Leben und Wirken

1970 wurde Zinnhobel in den Vorstand des bayerischen Landesinnungsverbandes (LIV Bayern) gewählt. Außerdem war er in der Lohntarifkommission des LIV Bayern tätig und wurde später Delegierter im Bundesinnungsverband. 1972 gründete er die Jungglaser-Fachvereinigung Bayern und übernahm den väterlichen Glaserei- und Fensterbau-Betrieb in Gerbrunn.

Innungsobermeister

1969 wurde Zinnhobel von der Generalversammlung Unterfranken zum Obermeister ernannt. Er trat damit in die Nachfolge von Boser, Blaß und Reinisch. In den 1970er Jahren leitete Zinnhobel Schulungen für Mitglieder der Glaser- und Fensterbauinnung. Anfang der 1980er Jahre berief man ihn in den Berufsbildungsausschuss des Bundesinnungsverbandes. Dort beteiligte er sich an der Ausarbeitung des Berufsbildes und der Ausbildungsverordnung. Ende der 1980er Jahre wurde er in den Messebeirat der Messegesellschaft Nürnberg aufgenommen und darüber hinaus zum stellvertretenden Kreishandwerksmeister von Würzburg gewählt. Im Alter von 66 Jahren trat Zinnhobel als Obermeister von Unterfranken zurück und war seitdem Ehrenobermeister.

Ehrungen und Auszeichnungen

Siehe auch

Quellen

  • Main-Post (Print): „Trauer bei der Glaser-Innung. Berthold Zinnhobel starb im Alter von 80 Jahren“ (8. März 2018)

Weblinks