Benedikt Spies

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

P. Dr. Benedikt Spies OSB (* 29. September 1676 in Würzburg; † 8. Februar 1730 in Veitshöchheim) (Taufname: Valentin) war Benediktinermönch, katholischer Geistlicher und Ortspfarrer in der katholischen Kirche St. Vitus (Veitshöchheim)

Geistliche Laufbahn

Er war ab 1690 Schüler des Ordensseminars im Benediktinerkloster St. Stephan. Seine Ordensgelübde legt er am 5. Oktober 1696 ab und am 22. Mai 1701 wird er zum Priester geweiht. Ab 1704 bis 1707 und nochmals 1715 wirkt er als Lektor in Neustadt am Main. Am 10. September 1709 wird er an der Universität Würzburg bei Prof. Leonhard Piertz SJ promoviert.

Pfarrer in Veitshöchheim

1716 wurde Spies Ortspfarrer der Pfarrei St. Vitus in Veitshöchheim, wo er bis zu seinem Tod wirkte.

Letzte Ruhestätte

Seine letzte Ruhestätte fand er in der Veitshöchheimer Pfarrkirche.

Siehe auch

Quellen

  • Liste der Reihenfolge der Pfarrer von Veitshöchheim vom Jahre 1580 an
  • Ludwig K. Walter, Die Graduierten der Theologiscen Fakultät, Nr. 210