August Memminger

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dr. August Memminger (* 1874 in Winterthur, Schweiz) war Chefredakteur, Schriftsteller und Heimatforscher.

Familiäre Zusammenhänge[Bearbeiten]

August Memminger wurde als Sohn des Begründers der Bayerischen Landeszeitung, Anton Memminger, in Winterthur in der Schweiz geboren.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Nach seinem Studium der Geschichte und der Promotion wirkte er als Chefredakteur einer Würzburger Tageszeitung. Zudem gehörte er nach dem ersten Weltkrieg einige Zeit als Redakteur der Aschaffenburger Zeitung an. Auf Grund gesundheitlicher Einschränkungen zog er sich dann auf das private Schriftstellertum zurück. Er veröffentlichte zahlreiche heimatkundliche Publikationen, darunter die Würzburger Friedhofswanderung.

Publikationen (Auszug)[Bearbeiten]

  • August Memminger: Memminger, Anton, Publizist und Politiker. 1846–1923. In: Lebensläufe aus Franken. Band 5, Würzburg 1936, S. 197–210
  • August Memminger: Carl Maria v. Weber in Aschaffenburg, in: Beobachter am Main, Nr. 31 (6. Februar 1929)
  • August Memminger: Die Nachkommen Dr. Ignaz Reders, 1926 (UB 58/Rp 24,370e)
  • August Memminger: Hört ihr Leut' und laßt euch sagen! Ernstes und Heiteres vom Nachtwächter, 1922 (UB 53/Rp 23,4816)
  • August Memminger: Würzburger Friedhofwanderung, 1921 (UB 54/Rp 23,745a)
  • August Memminger: Zur Geschichte der Bauernlasten - mit besonderer Beziehung auf Franken und Bayern, 1908 (UB 53/Rp 17,87)
  • August Memminger: Ein Gang durch den Würzburger Friedhof, 1906 (UB 54/Rp 23,745)

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • Main-Post: „75. Geburtstag“ (20. September 1949)