Alfons Stier

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Alfons Stier (* 13. Juni 1877 in Würzburg; † 26. April 1952 in Zellingen) war Gymnasiallehrer, Organist und Komponist.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Nach Beendigung seines Studiums in den Naturwissenschaften war er Lehrer für Biologie und Chemie in Landshut, Nürnberg und am Siebold-Gymnasium in Würzburg, wo er seit 1931 eng mit dem Domchor zusammen arbeitete. 1945 wurde seine Wohnung in Würzburg durch den Bombenangriff auf Würzburg am 16. März 1945 vernichtet. Die wichtigsten Partituren konnte er nach eigenen Angaben jedoch retten.

Kompositorisches Werk[Bearbeiten]

Sein kompositorisches Werk umfasst neben Orchester- und Chorwerken auch Oratorien und Lieder.

Publizistisches Werk[Bearbeiten]

Als Musikkritiker und Musikautor war er in Würzburg und überregional tätig. Er war Mitarbeiter des Würzburger General-Anzeigers und wirkte an Festschriften der Richard-Wagner-Festspiele in Bayreuth mit.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]