Albert Weiler

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dr. Albert Weiler (* 2. Oktober 1863 in Winnweiler/Pfalz; † 25. Dezember 1917 in Würzburg) war Humanmediziner und erster niedergelassener Kinderarzt in Würzburg.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

1983 begann Weiler sein Medizinstudium an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg. Nach Heirat und Promotion ließ er sich zunächst als Allgemeinmediziner in seinem Geburtsort nieder. 1891 verlegte der seine Arztpraxis in den Nachbarort Obermorschel. In dieser Tätigkeit fand er mutmaßlich nicht die gewünschte Bestätigung und wechselte deshalb an das Kaiserin-Auguste-Viktoria-Krankenhaus in Berlin als Assistenzarzt.

Kinderarzt in Würzburg[Bearbeiten]

Nachdem das Juliusspital Mitte des 19. Jahrhunderts eine eigene Kinderklinik gegründet hatte, eröffnete Weiler am 12. Juli 1895 die erste allgemein- und kinderärztliche Praxis in der Haugerpfarrgasse. 1911 erhielt er das Würzburger Bürgerrecht.

Mitgliedschaft[Bearbeiten]

Albert Weiler war Mitglied der Studentenverbindung Corps Moenania Würzburg.

Ehrenamtliches Engagement[Bearbeiten]

Er war Vorsitzender des jüdischen Geselligkeitsvereins "Casino".

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Letzte Ruhestätte[Bearbeiten]

Seine letzte Ruhestätte fand er auf dem neuen Jüdischen Friedhof in Würzburg.

Quellen[Bearbeiten]

  • Presseartikel: "Er war allein für Kinder da", Main-Post, Ausgabe vom 1. September 2017, S. 23.