Agnes-Sapper-Haus

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Agnes-Sapper-Haus ist eine Einrichtung des Diakonischen Werkes Würzburg e.V. im Stadtbezirk Sanderau in der Huttenstraße.

Geschichte[Bearbeiten]

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts diente das Agnes-Sapper-Haus als Säuglingsheim. 1926 wurde es von der Evangelisch-Lutherischen Gesamtkirchengemeinde Würzburg erworben, um dort ein Altenheim einzurichten. Beim Bombenangriff auf Würzburg am 16. März 1945 wurde das Haus zerstört, 1950 wieder aufgebaut und diente bis 1984 als Altenheim. Nach Umbau und Sanierung ist das Agnes-Sapper-Heim seit Juni 1985 eine Übergangseinrichtung für psychisch erkrankte Menschen und bietet seit 1991 auch Betreutes Wohnen an.

Namensgeberin[Bearbeiten]

Benannt wurde das Haus nach der Schriftstellerin Agnes Sapper (1852-1929), die dem Haus durch Spenden und tätige Mitarbeit verbunden war.

Ziele und Aufgaben[Bearbeiten]

Die Einrichtung bietet Hilfe für Menschen mit seelischen Erkrankungen mit dem Ziel, die Lebensqualität dieser Menschen dauerhaft zu verbessern. Die Schwerpunkte der Arbeit liegen auf der sozialen Rehabilitation und dem ambulanten Betreuten Wohnen. Die Klienten leben in Wohngemeinschaften oder in der eigenen Wohnung.

Ausstattung[Bearbeiten]

Das Agnes-Sapper-Haus bietet:

  • 25 Therapieplätze in insgesamt vier Wohngruppen
  • Behindertengerechte Ausstattung
  • Flexible Aufenthaltsdauer zwischen zwei und fünf Jahren
  • Eine Möglichkeit der Nachsorge durch das Betreute Wohnen

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Kontakt[Bearbeiten]

Agnes-Sapper-Haus
Huttenstraße 29a
97072 Würzburg
Telefon: 0931 - 79704-0
Telefax: 0931 - 79704-49
E-Mail: info.ash@diakonie-wuerzburg.de

Weblinks[Bearbeiten]

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …