Agla-Glocke

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Agla-Glocke war in der Burkarder Kirche aufgehängt und vor dem Zweiter Weltkrieg eine der ältesten Glocken im Bistum Würzburg.

Geschichte

Die Glocke wurde in der zweiten Hälfte des zwölften Jahrhunderts im Westturm aufgehängt. Die zuckerhutförmige Glocke war eine Schwester der ebenfalls beim Bombenangriff auf Würzburg am 16. März 1945 zerstörten Domglocke Heinle.

Namensgeber

Der Name Agla ist auf der Glocke zu lesen gewesen. „AGLA" ist eine Abkürzung für die alte hebräische Phase „Atha Gibbor leolam Adonaj“ - übersetzt: „Gott ist stark in Ewigkeit“ oder „du bist stark in Ewigkeit, Herr“.

Nachfolgerin

Augenblicklich älteste Glocke in der Diözese ist die Katharinenglocke aus dem Jahr 1249, die im Südturm der Burkarder Kirche hängt.

Siehe auch

Quellen