Agenda 21

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Agenda 21 ist ein Leitbild der UN für das 21. Jahrhundert zur nachhaltigen Entwicklung, die auf lokale und regionale Initiativen heruntergebrochen wird.

Zielsetzung[Bearbeiten]

Globales Ziel ist die künftige Entwicklung des wirtschaftlichen Fortschritts, der sozialen Gerechtigkeit und der Schutz der natürlichen Umwelt. Das Ziel der lokalen Agenda 21 ist es, Wege aufzuzeigen und Vorschläge für die kommunalen Entscheidungsträger zu erarbeiten, wie die Entwicklungen auf kommunaler Ebene nachhaltig gestaltet werden können.

Geschichte[Bearbeiten]

Auf der UN-Konferenz für Umwelt und Entwicklung 1992 in Rio de Janeiro haben sich 179 Länder, darunter auch Deutschland, verpflichtet, die Ziele der Nachhaltigkeit zu fördern und zu sichern. Die Agenda 21 möchte die vielfältigen Probleme auf der Erde lokal ebenso wie global lösen und die Lebensgrundlagen auch für künftige Generationen aller Menschen dauerhaft sichern.

Lokale Agenda 21 in der Stadt Würzburg[Bearbeiten]

In der Stadt Würzburg engagieren sich seit langem Bürgerinnen und Bürger sowie gesellschaftliche Gruppierungen für den Nachhaltigkeitsgedanken und geben dem Thema Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit in Würzburg ein Gesicht. Dies geschieht seit 1996 im Wesentlichen durch Arbeitskreise der lokalen Agenda 21:

  • Arbeitskreis Mobilität & Regionalentwicklung
    • Arbeitsgruppe Radverkehr
    • Arbeitsgruppe Carsharing & Elektromobilität
  • Arbeitskreis Nachhaltiger Konsum

Koordinationsstelle in der Stadt ist die Umweltstation.

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

2009 erhielt die Gemeinde Veitshöchheim die Goldmedaille im Wettbewerb "Entente Florale Deutschland 2009".

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • Broschüre Agenda 21, Zukunftsfähig denken - regional handeln, Regierung von Unterfranken, 2017

Weblinks[Bearbeiten]