Adolf Sandberger

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prof. Adolf Wilhelm August Sandberger (* 19. Dezember 1864 in Würzburg; † 14. Januar 1943 in München) war Musikwissenschaftler und Komponist.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Der Sohn des Geologen Carl Ludwig Fridolin Ritter von Sandberger war in Würzburg Kompositionsschüler von Max Meyer-Olbersleben und studierte dann Komposition in München. Darauf nahm er an der Friedrich-Wilhelms-Universität Berlin Kurse in Musikwissenschaft und wurde 1887 promoviert.

Ab 1889 war Konservator an der Bayerischen Staatsbibliothek in München, 1894 habilitiert er sich und lehrte zunächst als Privatdozent, ab 1900 dann als Professor für Musikgeschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität.

Ehrenamtliches Engagement[Bearbeiten]

Er war Gründer der Gesellschaft zur Herausgabe der Denkmäler der Tonkunst in Bayern, die die achtunddreißigbändige Reihe „Denkmäler der Tonkunst in Bayern“ publizierte und leitete die Gesellschaft bis 1932.

Kompositorisches Werk[Bearbeiten]

Neben Orchesterwerken und Opern (z.B. „Ludwig Springer“, 1915 in Würzburg aufgeführt) komponierte er Kammermusik, Klavierstücke und Lieder.

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 1902: außerordentliches Mitglied der Bayerischen Akademie der Wissenschaften
  • 1909: Ernennung zum Geheimen Regierungsrat
  • 1912: ordentliches Mitglied der Akademie
  • 1939: Silberne Stadtplakette

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Adolf Sandberger aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.