Adolf Held

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prof. Dr. Adolf Held (* 10. Mai 1844 in Würzburg; † 25. August 1880 im Thunersee/Schweiz) war Jurist, Volkswirt und Hochschulprofessor.

Familiäre Zusammenhänge[Bearbeiten]

Adolf Held war der Sohn des Würzburger Staatsrechtlers Prof. Josef von Held.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Held studierte an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg und in München Rechts- und Staatswissenschaften. 1865 legte er das juristische Staatsexamen ab und promovierte 1866 in Würzburg. Danach war er im Staatsdienst des preußischen Statistischen Büros in Berling und habilitierte sich 1867 in Bonn für Nationalökonomie. 1868 wurde er außerordentlicher Professor, 1872 in Bonn Ordinarius für Staatswissenschaften und 1879 Lehrstuhlinhaber in Berlin.

Forschungsgebiete[Bearbeiten]

Sein wissenschaftliches Hauptinteresse galt den Arbeiterverhältnissen der damaligen Zeit.

Ehrenamtliche Engagement[Bearbeiten]

Er gehörte zu den Mitgliedern des Vereins für Socialpolitik, dessen Sekretär er seit 1873 war. Während des Deutsch-Französischen Krieges 1870/71 diente er beim Roten Kreuz.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]