Adalbert-Stuber-Verlag

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Adalbert-Stuber-Verlag betrieb eine Buch- und Kunsthandlung am Franziskanerplatz in Würzburg. [1]

Namensgeber und Verlagsgründer[Bearbeiten]

Namensgeber, Firmengründer und Eigentümer war der Würzburger Kommerzienrat Adalbert Stuber[2]

Verlegte Titel (Auszug)[Bearbeiten]

  • Kraut und Arbes Unterfränkische Gedichte, den lieben Unterfranken gewidmet, mit einem Wörterbüchlein und der Biographie Krams herausgegeben von Jean Bernard Kram, Joseph

Würzburg, Adalbert Stuber`s Verlagsbuchhandlung, 1885.

  • Bilder aus der deutschen und bayerischen Geschichte, mit einem Anhange: Die Verfassungen des Deutschen Reichs und Bayern, Hilfsbuch für den ersten geschichtlichen Unterricht Klemmerl, K. & K. Weickerl, Würzburg, Adalbert Stuber's Verlagsbuchhandlung, 1895.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

<references>

  1. Telephon-Anlage Würzburg: Verzeichniss der Sprechstellen, Nr. 1 - abgeschlossen am 30. September 1887, Königl. Universitätsdruckerei von H. Stürtz, Würzburg 1887, S. 19 (Buch- und Kunsthandlung A. Stuber; Besitzer: G. Hertz) und 23 („Hertz“, „Stuber's ...“)
  2. Werner Dettelbacher: Kommerzienrat Adalbert Stuber, in: Würzburg heute 10/1970, S. 101 f.