Würzburger medizinhistorische Gesellschaft

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Würzburger medizinhistorische Gesellschaft war ein eingetragener gemeinnütziger Verein.

Geschichte[Bearbeiten]

Als eingetragener Verein wurde die Gesellschaft am 14. Oktober 1982 gegründet und bestand bis 2011. Sie wirkte u.a. in Verbindung mit dem Institut für Geschichte der Medizin der Universität Würzburg als Herausgeber der ab 1985 in Druck gegangenen „Würzburger medizinhistorischen Mitteilungen“, von denen insgesamt 30 Bände erschienen. [1]

Gesellschaftszweck[Bearbeiten]

Die Gesellschaft hatte es sich zur Aufgabe gemacht, der Fachwelt, aber auch einem interessierten Laienpublikum aktuelle medizinhistorische Forschungsergebnisse näher zu bringen und all jenen ein Forum zu bieten, die sich privat oder beruflich mit Medizingeschichte beschäftigen.

Kolloquium[Bearbeiten]

Dem Gesellschaftsziel diente insbesondere das bereits 1981 als „Kolloquium über neuere Arbeiten zur Geschichte der Medizin“ ins Leben gerufene Würzburger medizinhistorische Kolloquium, das die Gesellschaft alljährlich gemeinsam mit dem Institut für Geschichte der Medizin jeweils am letzten Wochenende im Oktober veranstaltet.

Ende der Gesellschaft[Bearbeiten]

Die Mitglieder der Würzburger medizinhistorischen Gesellschaft haben auf ihrer Mitgliederversammlung im Sommer 2011 die Auflösung der Gesellschaft beschlossen. Mit der Auflösung des Vereins endete auch die Publikation der „Würzburger medizinhistorische Mitteilungen".

Heutige Nutzung[Bearbeiten]

Heute nutzt das Institut für Geschichte der Medizin Archiv und Gebäude der ehemaligen Gesellschaft.

Adresse[Bearbeiten]

Würzburger medizinhistorische Gesellschaft
Oberer Neubergweg 10 a
97074 Würzburg
Telefon: 0931-31-83093

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Quellen und Weblinks[Bearbeiten]

  • Gundolf Keil: Zehn Jahre „Würzburger medizinhistorisches Kolloquium“, Würzburger medizinhistorische Mitteilungen 9 (1991), S. 5-9
  • Homepage der Gesellschaft