Svante Arrhenius

Aus WürzburgWiki
Zur Navigation springenZur Suche springen
Svante Arrhenius, 1903

Prof. Dr. Svante Arrhenius (* 19. Februar 1859 in Uppsala; † 2. Oktober 1927 in Stockholm) war zu einem Forschungsaufenthalt 1886 und 1887 an der Universität Würzburg und ist Chemie-Nobelpreisträger des Jahres 1909.

Leben und Wirken

Er beginnt 1876 mit dem Studium der Physik, Chemie und Mathematik an der Universität Uppsala. Von 1881 bis 1884 setzt Arrhenius sein Studium an der Akademie der Wissenschaften in Stockholm fort, wo er 1884 promoviert wurde. Im gleichen Jahr wird er Dozent an der Universität Uppsala.

1895 wird er zum Professor für Physik an der Universität Stockholm berufen, wo er ein Jahr später eine Arbeit über den Einfluss von Kohlendioxid in der Luft publiziert und bereits damals eine Erderwärmung bei steigendem Kohlendioxidgehalt vorhersagt.

Forschungsgebiet

Die Promotion beschäftigt sich mit der Leitfähigkeit von Elektrolyten. 1903 erhielt er den Nobelpreis für Chemie für die Theorie der elektrolytischen Dissoziation. Zwei Jahre später wurdeer selber Vorsitzender der Nobelkommission für Physik.

Forschung in Würzburg

In den Jahren 1886 und 1887 hatte er einen Forschungsaufenthalt an der Universität Würzburg bei Friedrich Kohlrausch.

Weblinks