Stolpersteine in Estenfeld

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Stolpersteine in Estenfeld sind Teil des größten dezentralen Denkmals der Welt für die Opfer des Nationalsozialismus.

Geschichte[Bearbeiten]

Hans Ulrich brachte bereits im Schuljahr 2005/06 das Projekt „Stolpersteine“ auf den Weg. In Estenfeld wurden erstmal außerhalb größerer Städte die Stolpersteine verlegt. Am 22. September 2007 wurden in Estenfeld elf „Stolpersteine“ zur Erinnerung an die jüdischen Estenfelder verlegt, die in der NS-Zeit umgekommen sind. Die Aktion wurde wesentlich vorbereitet durch Schülerinnen und Schüler der Mittelschule Kürnachtal Estenfeld. Abgerundet wurde die Aktion von Gunter Demnig am 23. September mit der Enthüllung einer Steinstele am Platz der alten Synagoge in Estenfeld.

Inschrift[Bearbeiten]

„Hier wohnte ...“ steht auf jedem Stein, darunter Name und Geburtsjahr, Datum der Deportation sowie Ort und Datum der Ermordung.

Verlegte Stolpersteine[Bearbeiten]

Adresse Erinnerung an / Historische Notizen Verlegejahr
Zinnergasse
Für Siegfried Birn, Jahrgang 1877. Deportiert 1942 nach Theresienstadt und dort am 26. April 1942 ermordet.
Für Ida Jette, geb. Rosenthal, Jahrgang 1897. Deportiert 1942 nach Theresienstadt und dort am 26. April 1942 ermordet.
Für Hanna Bayer, geb. Birn, Jahrgang 1864. Deportiert 1942 nach Theresienstadt und dort am 10. September 1942 ermordet.
Für Isaac Birn, Jahrgang 1859. Deportiert 1942 nach Theresienstadt und dort am 10. September 1942 ermordet.
Für Josef Birn, Jahrgang 1873. Deportiert 1942 nach Theresienstadt und dort am 23. September 1942 ermordet.
Für Carry Birn, geb. Sondheim, Jahrgang 1880. Deportiert 1942 nach Theresienstadt und dort am 23. September 1942 ermordet.
2007
Schweinfurter Straße 122
Für Emma Löwenthal, geb. Steinhardt, Jahrgang 1891. Deportiert 1942 nach Theresienstadt und dort am 23. September 1942 ermordet.
Für Leo Löwenthal, Jahrgang 1876. Deportiert 1942 nach Theresienstadt und dort am 23. September 1942 ermordet.
2007
Bäckergasse 14
Für Emma Meyer, Jahrgang 1866. Deportiert 1942 nach Theresienstadt und dort am 10. September 1942 ermordet.
Für Babette Meyer, geb. Ernstthal, Jahrgang 1892. Deportiert 1942 nach Theresienstadt und dort am 24. März 1942 ermordet.
Für Max Meyer, Jahrgang 1898. Deportiert 1940 nach Buchenwald und dort am 24. März 1940 ermordet.
2007

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]