Rike Kinnemann

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rike Kinnemann (* 1987) (geboren als Henrike Kinnemann) ist Musikerin und gewann 2011 den Preis für junge Kultur der Stadt Würzburg.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Rike Kinnemann wuchs in Haldensleben auf und studierte an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg Musikpädagogik im Hauptfach Gesang, im Nebenfach Klavier. Im Sommer 2007 leitete Konstantin Wecker einen Workshop des Studiengangs und erweckte ihr Talent als Singasong-Writerin. 2010 gründete sie nach einem Popkurs in Hamburg mit drei Kollegen die Band "Mimi Crie" und verlegte das Studium auf die Musik mit Schwerpunkt Pop-Gesang in Osnabrück. Heute beschäftigt sie sich hauptberuflich mit der musikalischen Früherziehung von Kindern, trat aber mit ihrer Band in Würzburg bei Umsonst und Draussen und beim Straßenmusikfestival im Jahr 2015 auf.

Genre[Bearbeiten]

  • Chansonpop

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]