Ralf Bargou

Aus WürzburgWiki
Zur Navigation springenZur Suche springen
Prof. Dr. Ralf Christian Bargou

Prof. Dr. Ralf Christian Bargou (* 2. August 1961 in Sigmaringen) ist Onkologe und Professor an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

Leben und Wirken

Bargou studierte von 1982 bis 1988 Biologie an der Universität Heidelberg und erwarb das Diplom in den Schwerpunktfächern Biochemie, Genetik und organische Chemie. 1987 nahm er zusätzlich ein Studium der Humanmedizin auf, das er 1992 mit dem Staatsexamen abschloss und in dem er 1993 promovierte. Nach einer kurzen Zeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in Berlin übernahm er dort die Leitung einer Arbeitsgruppe und war parallel Assistenzarzt an der Charité der Humboldt-Universität Berlin. 2001 habilitierte er sich und wurde im selben Jahr Oberarzt an der Charité.

Professor in Würzburg

Von 2005 bis 2011 leitete er den Schwerpunkt Hämatologie und Internistische Onkologie am Universitätsklinikum Würzburg und erhielt dort 2006 den Ruf auf die W2-Professur Hämatologie und Onkologie. Seit 2011 ist Bargou W3-Professor und Lehrstuhlinhaber für Translationale Onkologie und Direktor des Comprehensive Cancer Center Mainfranken.

Forschungsgebiete

Sein wissenschaftliches Interesse gilt der Immun-Onkologie und der Entwicklung von Antikörpern. Ein weiterer wesentlicher Beitrag von Bargou liegt im Bereich zielgerichteter Therapien bei akuter lymphatischer Leukämie.

Siehe auch

Weblinks