Raimund Hammer

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Raimund Hammer (* 1947; † 2. Oktober 2014 in Würzburg) war Sonderpädagoge, Kommunalpolitiker und von 1978 bis 1984 und von 2008 bis zu seinem Tod erster Bürgermeister der Gemeinde Oberpleichfeld.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Hammer, als gelernter Sonderschullehrer, engagierte sich stets für Kinder, Senioren und Benachteiligte.

Politische Laufbahn[Bearbeiten]

Über vierzig Jahre war Hammer in der Gemeindepolitik aktiv. Ab 1974 bestellte ihn der damalige Bürgermeister Josef Bach zum Gemeindekassier. Hammer war erstmals von 1978 bis 1984 erster Bürgermeister der Gemeinde Oberpleichfeld. 1989 gründete Hammer mit Freunden die Unabhängige Liste Oberpleichfeld (ULO). Die Freien Wähler sind seit 1990 eine feste Größe im Oberpleichfelder Gemeinderat. 1996 wurde Raimund Hammer wieder in den Gemeinderat und 2008 erneut zum Bürgermeister gewählt. Er war stellvertretender Vorsitzender der Verwaltungsgemeinschaft Bergtheim und Mitglied in den beiden Schulverbänden Unterpleichfeld und Bergtheim sowie im Abwasserzweckverband Obere Pleichach. Zu seinen nachhaltigen Projekten gehört die Sanierungen im Dorf und auf dem Friedhof, die Förderung der Ortsvereine oder die Ausweisung eines neuen Baugebiets. Auch bei der Kommunalwahl 2014 wurde er in seinem Amt bestätigt, musste dieses aber im September krankheitsbedingt aufgeben. Einen Monat später verstarb er an seinem Krebsleiden.

Das Gemeinde- und Landkreiswahlgesetz (GLKrWG) sieht vor, dass innerhalb von drei Monaten nach dem Tod eines Bürgermeisters Neuwahlen stattzufinden haben. Dort errang Martina Rottmann die Mehrheit der Stimmen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]