Norbert Schulz

Aus WürzburgWiki
Zur Navigation springenZur Suche springen

Prof. Dr. Norbert Schulz ist Makroökonom und Professor an der Universität Würzburg

Leben und Wirken

Ab 1970 arbeitete er als studentische Hilfkraft, danach bis 1976 als wissenschaftliche Hilfskraft an der Universität Bonn, unterbrochen von drei Aufenthalten als Assistent im Fachbereich Wirtschaft der Univerity of California in Berkeley. Bis 1983 war er wissenschaftlicher Assistent in Dortmund und anschließend an gleicher Wirkungsstätte akademischer Rat bis 1987. Ab 1985 war er gleichzeitig zwei Jahre lang Lehrbeauftrager an der Privatuniversität Witten/Herdecke. Von 1987] an war er Akademischer Oberrat an den Universitäten Dortmund und Mannheim. 1990 vertrat er eine Professur an der Universität Bonn und ab 1993 war er Lehrbeauftragter der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität des Saarlandes. Ab 1994 vertrat er eine Professur für Mathematische Wirtschaftstheorie an der Universität Mannheim. Von Sommer 1995 bis Sommer 1996 wirkte er als Professor für Wirtschaftspolitik im Fachbereich Wirtschaftswissenschaft der Fernuniversität Hagen.

Professor in Würzburg

Seit 1996 ist er Ordinarius am Lehrstuhl für Volkswirtschaft - Industrieökonomik des Volkswirtschaftlichen Instituts der Julius-Maximilians-Universität Würzburg. Von Oktober 2001 bis September 2003 war er Dekan der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät

Forschungsgebiete

Sein wissenschaftliches Interesse gilt der Mikroökonomik, der Wettbewerbspolitik, der Industrieökonomik und Law and Economics.

Siehe auch

Weblinks