Michael Stolberg

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prof. Dr. Dr. Michael Stolberg (* 2. April 1957 in München) ist Mediziner, Philosph und leitet seit 2004 das Institut für Geschichte der Medizin in Würzburg.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Nach dem Abitur in Marquartstein studierte Stolberg bis 1984 Medizin an der LMU München und promovierte im Jahr 1986. Danach war er bis 1987 an verschiedenen Münchner Kliniken im Bereich Innere Medizin tätig. Nach einem Stipendiat in der Toskana war er bis 1995 wissenschaftlicher Assistent am Institut für Geschichte der Medizin und Medizinische Soziologie der Technischen Universität München und studierte parallel Geschichte und Philosophie. 1992 erfolgte die Habilitation und Ernennung zum Privatdozenten für Geschichte der Medizin und Medizinische Soziologie der TU München und 1994 die zweite Promotion in Philosophie.

Professor in Würzburg[Bearbeiten]

Seit 2004 ist Stolberg als Nachfolger von Gundolf Keil Lehrstuhlinhaber für Geschichte der Medizin an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg und Leiter des Instituts für Geschichte der Medizin.

Forschungsgebiete[Bearbeiten]

Stolbergs wissenschaftliches Interesse gilt der frühmodernen ärztlichen Medizin (ca. 1500-1850), Patienten- und Körpergeschichte, sowie der Geschichte der medizinischen Ethik.

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 2005: Ordentliches Mitglied der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina
  • Mitglied der Kommission für Wissenschaftsgeschichte der Bayerischen Akademie der Wissenschaften.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]