Marion Seib

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Marion Seib (geb. Mahler) (* 31. März 1954 in Würzburg) ist Unternehmerin, CSU-Politikerin und war Bundestagsabgeordnete mit Unterbrechungen.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Nach dem Abitur studierte sie an der Beamtenfachhochschule für Sozialverwaltung in München und arbeitete von 1976 bis 1984 als Diplom-Verwaltungswirtin (FH) beim Sozialgericht Würzburg. Nach der Erziehungszeit ist sie ab 1989 zunächst als kaufmännische Angestellte, dann als Prokuristin und geschäftsführende Gesellschafterin im Ingenieurbüro Seib KG ihres Ehemannes beschäftigt.

Parteiämter[Bearbeiten]

1972 trat sie in die Junge Union und die CSU ein. Von 1995 bis 2009 war sie Bezirksvorsitzende der Frauen Union in Unterfranken.

Bundestagsabgeordneter[Bearbeiten]

Marion Seib gehörte dem Deutschen Bundestag als Abgeordnete vom 27. November 1996 bis 26. Oktober 1998, vom 7. Mai 2002 bis 18. Oktober 2005 und vom 8. November 2007 bis zum Ende der Legislaturperiode 2009 an. Sie war stets über die Landesliste Bayern ins Parlament eingezogen und im dritten Zeitraum Nachrückerin für Georg Fahrenschon.

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • Christian Will, 60 Jahre CSU-Kreisverband Würzburg-Land - Miterlebte und mitgestaltete Geschichte der CSU, Würzburg, 2006, S. 133

Weblinks[Bearbeiten]